PROBAU

Was möchten Sie tun?

CE-Kennzeichnung von Fugendichtstoffen nach EN 15651

Was bedeutet CE?

Das CE-Kennzeichen stellt kein Qualitätszeichen dar, sondern ist ein Beleg dafür, dass ein Produkt mit relevanten EU-Richtlinien und -Verordnungen übereinstimmt. Durch die CE-Kennzeichnung bestätigt der Hersteller, dass das Produkt den geltenden Anforderungen entspricht.

Welche Änderungen gibt es durch die CE-Kennzeichnung?

Alle Dichtstoffe, die unter die Norm EN 15651 Teil 1-4 „Fugendichtstoffe für nicht tragende Anwendungen in Gebäuden und Fußgängerwegen“ fallen, sind ab dem 01.07.2014 CE-kennzeichnungspflichtig.

Wann tritt die CE-Kennzeichnung nach EN 15651 in Kraft?

Seit dem 01.07.2013 bis zum 30.06.2014 befinden wir uns in der sogenannten Koexistenzphase. Während dieser Zeitspanne ist zwar das Anbringen einer CE-Kennzeichnung auf Dichtstoffen möglich, aber noch nicht zwingend vorgeschrieben. Ab dem 01.07.2014 ist für Dichtstoffe der Anwendungsgebiete, die in den ersten 4 Teilen der DIN EN 15651 beschrieben sind, eine CE-Kennzeichnung für Hersteller oder Inverkehrbringer rechtlich verpflichtend. Für Dichtstoffe, die vor dem 01.07.2014 produziert wurden, gilt ein entsprechendes Abverkaufsrecht.

Wie ist das CE-Kennzeichen aufgebaut?

Nach EN 15651 ist vorgeschrieben, welche Angaben der Hersteller auf der Verpackung oder dem Etikett des zu kennzeichnenden Dichtstoffs anbringen muss.

Was ist die DoP?

Bei der DoP handelt es sich um die „Declaration of Performance“ (Leistungserklärung). Jeder Dichtstoff hat eine eigene DoP-Nr., die identisch zur jeweiligen Leistungserklärung ist. Hier sind wesentliche Informationen enthalten wie beispielsweise die Norm, nach der das Produkt geprüft wurde, die Angabe zur notifizierten Zertifizierungsstelle sowie die wesentlichen technischen Merkmale, bezogen auf den jeweiligen Anwendungszweck des Dichtstoffes.

CE-Kennzeichnung – Definition der Dichtstoffklassen

Dichtstoffkategorien nach Normvorgabe

 

 

Hier gelangen Sie zu unseren Dichtmassen

Impressum